Rottweiler-Hunde.com

Anforderungen an Hundehalter

Anforderungen an Hundehaltung

Anforderungen an Hundehalter

Wenn man sich für die Anschaffung eines Hundes interessiert, sollte man nicht nur auf das Anforderungsprofil des Hundes an den Besitzer beachten, sondern auch umgekehrt überlegen: Was muss der Besitzer dem Hund bieten, damit eine stabile Beziehung entstehen und das Tier sich wohlfühlen kann? Natürlich sollte man sich Gedanken um die Hunderasse machen, die mehr oder weniger anspruchsvoll sein kann. Auch das Alter oder der Zustand der Gesundheit kann erhöhte Anforderungen an den Hundehalter bedeuten. In unserer Übersicht zeigen wir die wichtigsten Punkte, die der Hundehalter für einen glücklichen Hund einhalten muss!

Ernährung

Der Hund muss auf jedem Fall mindestens einmal pro Tag fressen. Je nach Hunderasse und Größe fällt dann mehr oder weniger Nahrung pro Woche an. Die Nahrung des Hundes sollte reichhaltig und abwechslungsreich sein: Neben Fleisch oder Fisch, sollten auch Gemüse die Nahrung des Hundes ergänzen. Das Futter kann entweder im Tiermarkt gekauft oder selber zubereitet werden. Süßigkeiten gehören jedoch nicht zum Hundefutter hinzu. Das Gewicht des Hundes sollte stets im Blick behalten werden.
Parallel muss in einem anderen Napf immer genügend frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Unterkunft

Eine gemütliche Unterkunft muss dem Hund von der Seite seines Herrchens in jedem Fall zur Verfügung gestellt werden. Hunde sollte bevorzugt zu Hause gehalten werden, eine Haltung im Zwinger führt zu einem distanzierten Verhältnis zwischen Mensch und Hund.

Ein Hund gehört zum Rudel und nicht in den Zwinger
Im Haus sollte sich der Hund frei bewegen können, dennoch sollten ihm auch seine Grenzen aufgezeigt werden. So sollte der Hund nicht auf dem Sofa liegen, sonder eine Hundeecke in der Wohnung beziehungsweise im Haus bewohnen. Dort kann sich der Hund zur Ruhe zurückziehen und in Ruhe Schlafen. Eine Hundedecke oder ein Körbchen definieren diesen Bereich.

Menschenkontakt

Jeder Hund muss jeden Tag engen Kontakt zu seinem Herrchen haben. So gewöhnt sich das Tier an Menschen und hat schon von klein auf eine Bezugsperson. Zu beginn sollte möglichst viel Zeit mit dem Welpen verbracht werden. Nach einiger Zeit kann der ausgewachsene Hund alleine gelassen werden. Daran sollte der Hund jedoch unbedingt nach und nach in kleinen Schritten gewöhnt werden. Beginnen kann man mit höchstens einer Stunde alleine lassen.

Hundekontakt

Der Hund muss nicht nur mit Menschen sozialisiert werden, sondern natürlich auch mit anderen Hunden in Kontakt kommen. Dafür muss der Besitzer die anderen Hunde, mit denen der eigene Hund sozialisieren soll, richtig einschätzen, bevor die Tiere ohne Leine gemeinsam auf der Wiese rumtollen. Es ist darauf zu achten, dass nicht direkt kleine Welpen mit sehr großen Hunden zusammenkommen.

Gesundheit

Der Hundehalter muss sich stets um die Gesundheit des Hundes bemühen. Nur so ist es möglich, dass der Hund und somit auch umgekehrt wieder der Hundehalter glücklich ist. Dafür müssen einige Punkte hinsichtlich der Gesundheit des Hundes in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Zum einen sollte das Fell des Hundes überprüft werden, vor allem wenn es sich um einen Hund mit langem Fell handelt.

Achte auf die Gesundheit
Schließlich können sich dort Insekten und andere Schädlinge ansammeln. Auch in den Ohren kann sich Ungeziefer ansiedeln, ebenso Bakterien im Mundraum. Es sollten aber auch immer wieder der Kot des Hundes analysiert werden. Bei problematischen Stuhl muss schließlich der Tierarzt aufgesucht werden. Dieser sollte sowieso ein mal im Jahr aufgesucht werden, damit der Hund komplett durchgecheckt werden kann. Bei problematischen und merkwürdigen Verhalten sollte der Arzt jedoch unbedingt früher aufgesucht werden.

Bewegung

Viel Bewegung ist für den Hund besonders wichtig. Natürlich gibt es einen starken Unterscheid zwischen Hunderassen hinsichtlich der notwendigen Bewegung. Dennoch muss mit jedem Hund mindesten drei Mal pro Tag spazieren gegangen werden. Der Weg sollte mindestens in einen städtischen Park führen. Besser sind Felder, Wiesen und Wälder. Im Idealfall findet der Spaziergang unangeleint statt. Es reicht jedoch nicht, dass der Hund alleine in einem Garten herumlaufen kann.

Anforderungen an Hundehalter – Checkliste

  • regelmäßige Fütterung mit ausgeglichener Nahrung
  • stets ausreichend frisches Wasser
  • Gewichtskontrolle
  • (fast) freie Bewegung im Haus beziehungsweise in der Wohnung
  • definierter Schlafplatz
  • täglicher Kontakt zum Menschen
  • im jungem Welpenalter viel gemeinsame Zeit
  • alleine lassen nach stufenweiser Gewöhnung
  • Sozialisierung mit andern Hunden (ohne Leine)
  • regelmäßige Gesundheitskontrollen
  • (mindestens) jährliche Tierarztbesuche
  • drei Mal täglich Gassi gehen
  • viel Auslauf ohne Leine

Weitere Informationen

Hier findest du weitere Informationen, wenn du dir einen Welpen anschaffen möchtest:

1. Vor dem Welpenkauf
1.1. Welcher Hund passt zu mir?
1.2. Anforderungen an Hundehalter
1.3. Kosten der hundehaltung
1.4. Wo den Welpen kaufen?
1.5. Erstausstattung für Hundewelpen
1.6. Hundenamen

Mein erster Rottweiler Welpe - Buch


Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu